Skip to content

FAQ: Häufige Fragen zur Hochzeitsfotografie

Hochzeitsfotograf Gießen

Hier erfahrt ihr alle wichtigen Infos für die Suche nach eurem Hochzeitsfotografen

Inhaltsverzeichnis

Romantisches Hochzeitsfoto Lachende Braut schmiegt sich an den Bräutigam. Ihr Schleier weht im Wind und verdeckt dabei ihr Gesicht.

Was ist wichtig?

Wie ihr vielleicht schon festgestellt habt, kann die Suche nach dem richtigen Hochzeitsfotograf lange dauern. Es gibt viele tolle und begnadete Hochzeitsfotografen und jeder hat seine eigene Art der Hochzeitsfotografie.

Da kommt schnell die Frage auf: „Was ist wichtig und worauf müssen wir achten?“ Ein Hochzeitsfotograf sollte euch nicht einfach nur seine 20 besten Hochzeitsbilder oder inszenierte Styled Shootings zeigen.

Schaut euch mehrere komplette Hochzeitsreportagen an und achtet darauf, dass von einer Hochzeit nicht nur ein paar wenige gute Aufnahmen dabei sind

Die Fotografien sollten euch vom ersten bis zum letzten Hochzeitsbild überzeugen und euch muss der Stil der Fotos gefallen.

In Kürze

  • Schaut euch nicht nur die Best-Of-Galerie an
  • Lasst euch mehrere Hochzeitsreportagen zeigen
  • Achtet auf echte Hochzeiten und keine inszenierten Styled Shootings
  • Findet euch im Stil des Fotografen wieder
Cooles Hochzeitsfoto Gießen

Was kostet ein Hochzeitsfotograf?

Die Preise für Hochzeitsfotografen können ganz unterschiedlich sein. Ihr findet Angebote für ein paar hundert Euro und Fotografen für die ihr euch einen Kleinwagen kaufen könnt. Wie hoch der Preis wirklich ist, kommt natürlich auf eure Wünsche, Vorstellungen und die gebuchte Zeit an.

Ein guter Hochzeitsfotograf ist nicht billig. In der Hochzeitssaison gibt es eben nur eine begrenzte Anzahl von Wochenenden die zur Verfügung stehen. Das habt ihr sicher schon bei der Suche nach eurer Hochzeitslocation bemerkt. Die Nachfrage bestimmt, wie so oft, das Angebot.

Für eure Hochzeit wendet ein Fotograf sehr viel Zeit auf. Es gibt ein Vorgespräch, ihr trefft euch eventuell zum Kaffee, er hat Fahrtwege, ist am Tag eurer Hochzeit viele Stunden im Einsatz und nach der Hochzeit bearbeitet er eure Fotos. Hier kommen schnell 40 Stunden oder mehr zusammen. Von der teuren Kamera-Ausrüstung wollen wir erst gar nicht sprechen 😉

Vergleicht die Angebote nicht „quantitativ“, sondern achtet auf Qualität

Lasst euch ruhig Angebote von mehreren Fotografen zukommen und schaut euch Preise und Pakete ganz genau an. Vergleicht die Angebote nicht „quantitativ“ sondern achtet auf Qualität.

Wenn ihr bei einem Hochzeitsfotografen „nur“ 400 Bilder bekommt und ein anderer verspricht euch 600 Bilder, bedeutet das nicht automatisch, dass der Fotograf mit 600 Bildern auch besser ist.

Schwarz Weiß Hochzeitsfoto von einem küssenden Brautpaar hinter Seifenblasen

Wann sollten wir buchen?

Wenn ihr den richtigen Fotografen gefunden habt, dann bucht bitte so früh wie möglich.

Nicht selten sind Termine für ein bis zwei Jahre im Voraus vergeben

Die meisten Fotografen reservieren keine Termine ohne einen Vertragsabschluss. Nur mit einer verbindlichen Buchung ist ein Termin in der Regel für euch reserviert.

Grundlage für eine feste Buchung ist meistens eine Anzahlung in Höhe von 10-50 % der Gesamtsumme und ein unterschriebener Vertrag. Der Restbetrag wird meistens einige Tage vor oder nach der Hochzeit fällig.

Hochzeitsfoto Brautpaar steht vor einem alten Häuschen und versteckt sich hinter einem Schirm

Wie lange soll die Hochzeitsreportage sein?

Damit eure Geschichte richtig rund erzählt wird, sollte euch der Fotograf bei einer Hochzeitsreportage mindestens 8 Stunden begleiten. Vielleicht habt ihr aber auch schon Pakete ab 6 Stunden oder weniger gesehen.

In über 10 Jahren, habe ich die Erfahrung gemacht, dass eine 6 Stunden Reportage meist zu kurz ist

Bei der ersten Recherche klingen die 6-stündigen Hochzeitsreportagen zunächst verlockend, aber am Ende ärgert ihr euch meistens, weil kostbare Momente eurer Hochzeit fehlen. Ich biete deshalb meine Reportagen nie unter 8 Stunden an.

Viele Brautpaare fragen mich dann, ob sie das Getting Ready oder die Party unbedingt brauchen. Ich sage dann immer: „Beides ist total wichtig, denn sie sind der Einstieg oder das Ende eure Geschichte.“

Möchtet ihr durch euer Fotoalbum blättern und am Ende fehlt ein richtig cooles Bild von eurem Hochzeitstanz?

Originelle Hochzeitsfotos

Wie viele Bilder bekommen wir?

Je nach Art und Länge der Reportage solltet ihr zwischen 350 und 800 Hochzeitsfotos erhalten. Vielleicht hört sich das im ersten Moment für euch wenig an, aber 350-800 wirklich einzigartige und außergewöhnliche Hochzeitsbilder sind sehr viel. Lasst euch von der reinen Bilderanzahl nicht blenden.

Fragt den Hochzeitsfotografen, ob es bei ihm eine Obergrenze der Bilder gibt oder ob ihr alle guten Aufnahmen eurer Hochzeit bekommt. Achtet ebenfalls darauf, dass ihr nicht zu viele Bilder erhaltet, die sich nur minimal unterscheiden. Das gleiche Foto auf dem ihr einmal nach links und einmal nach rechts schaut, ist nicht sehr kreativ, erhöht aber die Anzahl der Bilder.

Achtet darauf, dass ihr nicht zu viele Bilder erhaltet, die sich nur minimal unterscheiden

Fragt den Fotografen auch, wie er die Schwarz Weiß Bilder bearbeitet. Alle Bilder sollten sorgfältig für Farbe und Schwarz Weiß sortiert und ausgewählt werden. Es gibt viele Motive, die in Schwarz Weiß eine völlig andere Wirkung haben als in Farbe. 

Damit ihr abwechslungsreiche Fotos bekommt, sollte euch euer Fotograf niemals einfach nur dasselbe Bild in zwei Varianten, sondern immer zwei einzigartige Fotografien übergeben.

Brautpaar küsst sich auf einer Waldlichtung

Sollten alle Fotos bearbeitet werden?

Alle Bilder eurer Hochzeit sollten immer hochwertig und liebevoll bearbeitet werden. Sprecht euren Hochzeitsfotografen direkt darauf an, ob er wirklich jedes Bild bearbeitet oder beispielsweise nur die Fotos von eurem Brautpaarshooting.

Jedes einzelne Bild sollten immer hochwertig und liebevoll bearbeitet werden

Für einen Fotografen ist das sogenannte Post Processing der Bilder sehr zeitaufwändig. Für eine 8-stündige Hochzeitsreportage braucht ein Fotograf später ca. 8-20 Stunden für die Bildbearbeitung.

Schwarz Weiß Hochzeitsfoto von einem Brautpaar im Lichtschein auf einer Treppe stehend

Styled Shootings

Nicht immer stammen alle Hochzeitsfotos in einer Galerie auch von echten Hochzeiten. Es gibt einige Fotografen die ihr Portfolio mit inszenierten Styles Shootings von Foto-Workshops pimpen. Das ist im Prinzip kein Problem, wenn Styled Shootings auch explizit als solche gekennzeichnet sind.

Warum ist das ein Problem?

Diese Shootings sind meist zur 100 % durchgeplant. Von der Location, der Dekoration, den Models und dem Licht. Hier entspricht nichts oder ganz wenig einer echten Hochzeitssituation. Der Fotograf hat lange Zeit sich die passenden Motive zu überlegen und arbeitet in einer idealen Umgebung. Völlig logisch, dass hierbei tolle Bilder entstehen.

Bei echten Hochzeiten muss der Fotograf innerhalb von Sekunden perfekte Bilder abliefern

Bei echten Hochzeiten sieht das aber ganz anders aus. Der Fotograf kann nicht alles beeinflussen und hat nicht immer die volle Kontrolle über das Licht oder die Location. Er steht wahrscheinlich zusätzlich noch unter Zeitdruck, weil eure Hochzeitsgäste warten und muss innerhalb von Sekunden perfekte Bilder abliefern. Das ist eine große Herausforderung und erfordert viel Routine und Erfahrung.

Fragt den Fotografen ruhig, ob er Bilder von Styled Shootings in seinem Portfolio hat. Ein guter Hochzeitsfotograf wird auf diese Frage immer entspannt antworten und kann euch zu jedem Bild eine Geschichte erzählen.

Lustiges Hochzeitsfoto

Was, wenn der Fotograf krank wird?

Für das Brautpaar und den Hochzeitsfotografen ist es wohl das schlimmste Szenario überhaupt. Der Tag eurer Hochzeit ist da und er liegt krank im Bett. Redet mit eurem Fotografen darüber, was in so einem Fall passiert und wie er damit umgeht.

Fragt im Falle von Krankheit nach einem Backup-Fotografen

Viele Fotografen bieten euch sogenannte Backup-Fotografen an oder sind so gut vernetzt, dass sich trotz Krankheit und Hochzeitssaison ein neuer Fotograf finden lässt. Gute Hochzeitsfotografen haben für solch einen Fall auch immer einen Absatz in ihren Verträgen oder AGB stehen.

Schwarz Weiß Foto von einem Brautpaar als Silhouette im Wald mit Sonnenschein im Hintergrund

Der Onkel mit der tollen Kamera

Ihr spielt mit dem Gedanken, dass euer Onkel oder ein guter Freund die Hochzeit fotografieren könnte? Vergesst diesen Gedanken lieber wieder. Eine Hochzeit zu fotografieren ist eine große Verantwortung, ein Privileg. Jeder Moment ist einmalig und passier kein zweites Mal.

Es braucht viel Erfahrung und Herzblut um an einem langen Hochzeitstag durchgängig wunderschöne Hochzeitsfotos zu machen.

Diese Erfahrung kann man durch nichts ersetzen. Durch keine Megapixel und keine bestimmte Kamera. Der Hochzeitsfotograf muss sein Equipment im Schlaf beherrschen und darf sich in schnellen Situationen keine Gedanken um die Bedienung seiner Kamera machen.

Stellt euch vor, es fehlt ein Foto von eurem ersten Kuss oder das Familienfoto ist verwackelt und unscharf. Riskiert nicht, dass ihr euch deswegen mit eurem guten Freund streitet und setzt stattdessen auf einen professionellen Fotografen.

Verliebtes Brautpaar Hand in Hand vor einer alten Fabrik

Wie wichtig ist die Kamera überhaupt?

Die Kamera eines Hochzeitsfotografen spielt eher eine untergeordnete Rolle. Nur weil er mit einer Nikon, Fuji oder Leica fotografiert, bekommt ihr noch lange keine besseren Bilder. Das Essen eines Kochs schmeckt ja auch nicht besser, wenn er die Töpfe wechselt 😉

Am Ende des Tages macht der Fotograf das Bild und nicht die Kamera

Große Kameras mögen beeindruckend aussehen, sind aber für einen Fotograf auf Hochzeiten oft von Nachteil. Sie sind schwer, groß und man sieht sofort, dass es sich um den offiziellen Fotografen handelt. Viele Gäste schreckt das ab und sie verhalten sich dann nicht mehr natürlich und der perfekte Moment ist dahin. Viel angenehmer sind kleine Kameras, mit denen sich der Hochzeitsfotograf Undercover unter eure Hochzeitsgäste mischt. Hierbei ist die Marke völlig egal, Hauptsache er versteht sein Handwerk und kann die Kamera im Schlaf bedienen.

Hochzeitsfoto in der Kirche

Fingerspitzengefühl ist gefragt

Als Fotograf braucht man jede Menge Fingerspitzengefühl, denn ein Klick der Kamera darf keinen kostbaren Moment zerstören. Besonders wichtig ist das zum Beispiel bei eurer Trauung in der Kirche oder den Vorbereitungen am Hochzeitsmorgen. Gerade dem sogenannten Getting Ready wohnt ein Zauber inne, den man mit Worten nur schwer beschreiben kann. Man spürt förmlich das Knistern in der Luft, denn die Aufregung bei allen ist besonders groß.

Am besten ist es, wenn ihr in dieser Zeit ganz ungestört seid und gar nicht an die Kamera denkt. Denn wenn ihr gar nicht erst bemerkt, dass ihr gerade fotografiert werdet, dann entstehen die natürlichsten Hochzeitsbilder.

Ein Hochzeitsfotograf sollte deshalb bei eurer Hochzeit ein stiller Beobachter sein und nicht direkt in das Geschehen eingreifen. Schließlich geht es an diesem Tag um euch und nicht um die Performance des Fotografen 😉

Fingerspitzengefühl ist ein Champagnerglas voll Erfahrung mit einem Spritzer Herzcourage

Später in der Kirche ist Diskretion angesagt. Besprecht im Vorfeld auf jeden Fall, ob fotografieren in der Kirche überhaupt erlaubt ist und wie sich euer Hochzeitsfotograf verhalten soll.

Was, wenn Fotos in der Kirche nicht erlaubt sind?

Manche Kirchen haben schon schlechte Erfahrungen mit Fotografen gemacht und erlauben keine Fotos während der Trauung. Sprecht im Vorfeld euren Pfarrer oder die Pfarrerin direkt darauf an und fragt nach. Versichert ihnen, dass ihr einen professionellen Hochzeitsfotografen gebucht habt, der sich respektvoll und zurückhaltend verhalten wird.

Ein liebes „Hallo“ vom Fotografen am Tag eurer Hochzeit bewirkt Wunder und ermöglicht dann doch das eine oder andere Foto in der Kirche 😉

Verrücktes Gruppenfoto einer Hochzeit. Das Brautpaar küsst sich und die Freunde springen durch die Gegend

Die Chemie muss einfach passen

Es ist super wichtig, dass ihr euch mit dem Fotografen gut versteht und das die Chemie zwischen euch stimmt. Ihr werden an diesem besonderen Tag sehr viel Zeit miteinander verbringen und da sollte man sich sympathisch finden.

Telefoniert vor Vertragsabschluss zusammen oder verabredet euch auf einen Kaffee. Die meisten Hochzeitsfotografen werde euch sowieso danach fragen. Stellt bei so einem Treffen ruhig alle Fragen, die euch auf dem Herzen liegen und findet gemeinsam heraus, ob ihr auf einer Wellenlänge seid.

Schwarz Weiß Foto von einem Brautpaar das Hand in Hand einen Feldweg entlang läuft

Inspirationen und Ideen für eure Hochzeit:

Über den Autor

Hochzeitsfotograf Dominik Peter aus Gießen

Hi, Ich bin Dominik,

Hochzeitsfotograf aus Gießen und ich liebe es Hochzeiten zu fotografieren. Meine erste Hochzeit habe ich vor mehr als 10 Jahren fotografiert und seitdem lässt mich die Hochzeitsfotografie nicht mehr los. Mit diesem Artikel möchte ich allen Brautpaaren helfen, die auf der Suche nach dem richtigen Hochzeitsfotografen sind. Falls ihr eine Frage habt, die hier nicht beantwortet wird, dann freue ich mich auf eine Nachricht von euch.