Skip to content

Tipps & Ideen für ausgefallene Hochzeitsfotos

Du hast keine Lust mehr auf langweilige Hochzeitsfotos und möchtest wissen, wie man gute und ausgefallene Hochzeitsfotos macht? Mit diesen 10 Tipps für tolle Posen und kunstvoller Bildgestaltung wird dir das garantiert gelingen. Alle Techniken und Kniffe habe ich mir über viele Jahre hinweg angeeignet und verwende sie als Hochzeitsfotograf bei jeder Hochzeit.

Viele von diesen Tipps sind sehr leicht umzusetzen und du wirst sofort tolle Erfolge erzielen. Andere brauchen etwas Übung, aber ich bin mir sicher, dass du nach ein bis zwei Hochzeiten deinen Brautpaaren ganz tolle und originelle Hochzeitsfotos überreichen kannst.

Inhaltsverzeichnis

#1 Rahme deine Bilder

Schwarz Weiß Hochzeitsfoto von einem Brautpaar im Lichtschein auf einer Treppe stehend

Es kann unglaublich inspirierend sein in jeder Umgebung tolle und natürliche Rahmen für deine Hochzeitsfotos zu suchen. Mit ein wenig Übung findest du sehr schnell die passenden Formen und Hilfsmittel um dein Brautpaar spannend in Szene zu setzen.

Ein Bogen in einem Treppenhaus oder auch ein einfacher Baum können ganz großartige Rahmen für ein tolles Hochzeitsfoto sein. Durch diese Technik kannst du ganz gezielt die Aufmerksamkeit auf dein Paar lenken und mit Farbe und Formen arbeiten, um deinen Bildern das gewisse Etwas zu verleihen.

#2 Geh an ungewöhnliche Orte

Brautpaar steht in einer alten Barracke im Wald. Die Braut lehnt sich an die Schulter des Bräutigams.

Vergiss die langweiligen Parks, die du von so vielen Hochzeitsfotos kennst und suche nach außergewöhnlichen Locations. Eine alte Hütte im Wald, ein alter Bahnhof oder ein Steinbruch sind großartige Plätze um euren Hochzeitsfotos den gewissen Kick zu geben. Übertreiben solltest du es allerdings nicht, denn auch solche Fotos werden irgendwann mal langweilig.

#3 Keine Angst vor Gegenlicht

Braut wird von ihrem Vater in die Kirche zum Altar geführt

Hab keine Angst vor Gegenlicht! Auch wenn du vielleicht skeptische Blicke von Onkel Bob bekommst, solltest du dich trauen im Gegenlicht zu fotografieren. Bei den meisten aktuellen Kameras kannst du sogar ohne Probleme im Matrix-Modus fotografieren und brauchst noch nicht mal auf Spot- oder Mittenbetonte-Messung umschalten. Der Dynamikumfang der Kameras ist inzwischen so gut, dass du später im Lightroom dein RAW einfach in der Belichtung hochziehen kannst und perfekte Ergebnisse bekommst. Nicht nur kurz vor Sonnenuntergang kann Gegenlicht tolle Bilder bringen, sondern auch in geschlossenen Räumen vor Fenstern oder in der Kirche beim Einzug der Braut. Im folgenden Beispiel habe ich einfach die Belichtung und die Tiefen etwas nach oben korrigiert und mit dem Verlaufswerkzeug die Bereiche rund um die Gesichter etwas aufgehellt. Der Lichtschein aus dem Hintergrund gibt dem Bild direkt eine ganz andere Stimmung, Tiefe und Atmosphäre.

#4 Sei minimalistisch

Silhouette einer Braut mit Schleier und Brautstrauß in der Hand

Versuch doch deine Bilder mal ganz anders zu komponieren. Am besten mit viel Weißraum oder großen Flächen. Dadurch gibst du deinem Objekt im Bild viel mehr Präsenz und Aufmerksamkeit. Solche minimalistischen Hochzeitsbilder können in jeder Galerie ein echtes Highlight sein und man sieht sie nicht an jeder Ecke. Besonders effektiv ist diese Technik, wenn du dabei zusätzlich noch die Aufteilung nach dem Goldenen Schnitt beachtest.

#5 Nutze Strukturen und Hintergründe

Küssendes Brautpaar Arm in Arm vor einer alten Industriekulisse

Wenn du Tipp 2 umsetzt, wirst du sehr schnell abgefahrene Strukturen und Hintergründe entdecken. Alte Mauern, Stahltüren oder Glasfassaden lassen sich später in der Post Production deiner Hochzeitsfotos richtig gut herausarbeiten. Versuch einfach mal in Lightroom mit dem Korrekturpinsel die Klarheit und den Kontrast zu verstärken und male einfach über die Flächen. Du wirst erstaunt sein, wie dreidimensional dein Foto wird. Als i-Tüpfelchen kannst du die Flächen auch noch einfärben und die vorhandenen Farben im Bild noch mehr verstärken.

#6 Sei mutig im Anschnitt

Brautpaar versteckt sich verliebt hinter einem im Wind wehenden Brautschleier

Jedes Hochzeitsfoto im Goldenen Schnitt? Das kann mit der Zeit auch langweilig sein! Trau dich einfach mal was und komponiere deine Bilder doch mal mit etwas mehr Mut. Bei dieser Art der Fotos ist grundsätzlich alles erlaubt und du kannst dich voll austoben. Rechne aber nicht damit, dass jeder Versuch sofort ein Treffer ist, diese Technik braucht manchmal ein wenig Übung.

#7 Licht, Schatten und Silhouetten

Schwarz Weiß Foto von einem Brautpaar als Silhouette im Wald mit Sonnenschein im Hintergrund

Sei immer auf der Suche nach dem Licht. Kleine Lichtflecken, interessante Schattenspiele oder auch die direkte Sonne können dir dabei helfen außergewöhnliche Hochzeitsfotos zu kreieren. Denk einfach gar nicht an harte Schatten oder an klassische Regeln der Fotografie. Positioniere dein Brautpaar doch einfach mal in einem Lichtfleck, zieh die Belichtung etwas runter und schau was passiert. Du wirst erstaunt sein wie viel Atmosphäre das Bild hat. Diese Art von Bildern sehen meist sehr kunstvoll aus und mit ein wenig Übung bekommst du schon bald das richtige Gespür für Licht und seine Wirkung.

#8 Verwende unübliche Objektive

Fisheye Hochzeitsbild von einem Brautpaar auf einer Waldlichtung mit Sonnenstrahlen im Hintergrund

Wer sagt denn, dass man immer ein 85mm für die Hochzeitsportraits verwenden muss? Schnall doch einfach mal dein Fisheye vor die Kamera, probier Free-Lensing aus oder halte eine leere Wasser-Plastikflasche vor dein Objektiv. Solche Fotos siehst du in der Hochzeitsfotografie sehr selten und sie heben sich von deinen anderen Portraits super ab.

#9 Ungesehene Momente

Braut läuft mit ihrem Brautstrauß eine Treppe hinunter und zieht ihren Schleier hinterher

Die ungesehenen Momente und Augenblicke sind für mich die Königsdisziplin in allen Hochzeitsreportagen und es braucht viel Übung solche Momente einzufangen. Halte beim Fotografieren deine Kamera einfach an dein rechts Auge. Jetzt hast du dein linkes Auge frei und kannst damit deine Umgebung scannen. Du entdeckst so viel besser, wenn etwas Spannendes um dich herum passiert.

#10 Verrückte Gruppenfotos

Verrücktes Gruppenfoto einer Hochzeit. Das Brautpaar küsst sich und die Freunde springen durch die Gegend

Gruppenfotos sind meistens langweilig, dabei muss das gar nicht sein. Überlege dir vor der Hochzeit lustige Posen für dein Brautpaar und besorge dir zusätzlich ein paar lustige Accessoires. Sag allen vor deiner Kamera, dass sie einfach Spaß bei den Fotos haben sollen. Du wirst schnell sehen, wie locker und entspannt plötzlich alle sind und das immer mehr Gäste kommen und ein Gruppenfoto mit dem Brautpaar wollen. Das ist deine Chance als Hochzeitsfotograf zu glänzen und bei allen Gästen in Erinnerung zu bleiben.